Bereits 2004 fand der erste „Hellaherb“-Boogie auf dem Flugplatz Beromünster statt, der Grundstein dafür wurde jedoch schon früher gelegt.

Ursprünglich wurde ein Helikopterflugbetrieb (=Hella) zum Geburtstag eines Fallschirmspringers mit Namen Herbert (=Herb) organisiert, welcher dafür extra aus den USA in die Schweiz anreiste.

 

Parallel dazu arbeiteten einige Köpfe im Paraclub Beromünster bereits daran eine Idee für ein Fallschirmspringertreffen auf die Beine zu stellen mit dem Ziel, den Sport zu fördern und der Allgemeinheit näher zu bringen.
 

Heute ist der Anlass eine gute Gelegenheit um sich mit anderen Fallschirmspringern zu treffen, Sprünge zu machen und eine tolle Zeit zusammen zu verbringen.

 

Der Hellaherb-Boogie ist zu einem sicheren Termin jeder Fallschirmagenda geworden und legt nach wie vor immer wieder den Grundstein für neue Freundschaften innerhalb der Fallschirmszene quer durch ganz Europa.

1/15